www.romanglassmakers.de - Katalog frei geblasene Repliken römischer Gläser

Im Katalogteil "frei geblasenes Glas" finden sich alle Glasgefäße, zu deren Herstellung neben der Glasbläserpfeife nur die üblichen Handwerkzeuge eines Glasbläsers verwendet wurden.

Für weitere Informationen zu diesen Gläsern und einer detaillierteren Übersicht über das Sortiment der ROMAN GLASSMAKERS empfehlen wir den Katalog zur Sonderausstellung "ZIRKUSBECHER UND RIPPENSCHALEN - Werkausstellung ROMAN GLASSMAKERS Mark Taylor & David Hill 1989-2012" (erhältlich bei uns und beim Archäologiepark Römische Villa Borg, www.villa-borg.de).


014g-003
Sturzbecher


022a-001
Deckel

060a-001
Kosmetik-Kugel

060a-003
Kosmetik-Kugel

060a-004
Kosmetik-Kugel

060a-005
Kosmetik-Kugel

124a-001
Doppel-Kohelröhre

 

NEU (18.09.2014): Wir können insgesamt 8 Gläser aus dem römischen Glasofenprojekt des Provinciaal Archeologisch Museum Velzeke (Belgien) anbieten!

Diese sind 2013 von Mark Taylor (ROMAN GLASSMAKERS) oder François Arnaud (Atelier PiVerre) am holzbefeuerten römischen Glasofen gefertigt worden. Für weitere Informationen siehe das Velzeke Furnace Project - VFP2013 auf der Webseite www.glasrepliken.de.


NEU: VFP2013_06
Einhenkelkanne


NEU: VFP2013_07
Doppelhenkelkrug

NEU: VFP2013_08
Rüsselbecher

Weitere Gefäße sind auf den Unterseiten und abgebildet.


Wenn nicht anders erwähnt handelt es sich bei den abgebildeten Gläsern um Einzelstücke, also geben die Fotos genau das Glas wieder, das zum Verkauf steht.

Wir möchten betonen, daß es sich bei den hier angebotenen Gläsern ausschließlich um von den ROMAN GLASSMAKERS Mark Taylor & David Hill in ihrer Werkstatt in Südengland selbst hergestellte Stücke handelt.

Das zur Herstellung verwendete Glas wird von den ROMAN GLASSMAKERS selbst nach auf Grundlage chemischer Analysen von römischem Original-Glas entwickelten eigenen Rezepturen angemischt und ist daher mit "Industrieglas" nicht vergleichbar.

Die zur Herstellung verwendeten Formen werden von den ROMAN GLASSMAKERS selbst recherchiert und selbst hergestellt.

Leichte Varianzen in Farbe und Form zweier formgleicher Glasstücke sind nicht Ausdruck mangelnder Qualität, sondern die Zwangsläufigkeit der traditionellen, manuellen Abeitsweise einer kleinen Glasmanufaktur. Das zur Fertigung dieser Replikate verwendete Glas beinhaltet auch wie das römische Original-Glas wenige Luftbläschen, die willkürlich im Glas verteilt sind. Nicht zuletzt diese Individualität macht auch den Charme dieser Glasrepliken aus.

Frank Wiesenberg
Mobiltelefon: 0173-2609231
eMail:

www.romanglassmakers.de

__________________________________________________________________________

Copyright © 2010-2014 Frank Wiesenberg - www.romanglassmakers.de